Rhabarber-Ricotta-Cheesecake

Oh du schöne Rhabarberzeit! Ich liebe diese Stangen, auch wenn ich jedes Mal fluche, wenn ich sie schälen muss. Aber dieesr süss-saure Geschmack ist doch einfach toll. Oder was meint ihr? Seid ihr gleicher Meinung? Es gibt ja viele, die mögen Rhabarber eben grad wegen dieser Geschmacksmischung nicht.

Tant pis, ich mags und backe deshalb so häufig wie möglich mit Rhabarber. So wie auch letztes Wochenende. Und zwar in Kombination mit meiner liebsten Dessertvariante: Dem Cheesecake! Von Migusto inspiriert, habe ich einen Ricotta-Cheesecake gebacken. Das Rezept habe ich etwas abgeändert, so dass er noch mehr wie ein Cheesecake daher kommt. Der war so gut, dass sogar mein Herr Papa, der überhaupt kein Dessert-Liebhaber ist, zwei Stücke gegessen hat! Das ist so als würde man zum Ritter (zur Ritterin?) geschlagen werden 😉

Die Zutaten

Für eine Springform von ca. 18cm.

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 50g feiner Zucker
  • 2 Schuss Himbeerlikör (freiwillig)
  • ca. 10 Petit Beurre Guetzli
  • 25g Butter, flüssig
  • 500g Ricotta
  • 1 Ei
  • 3 EL Honig
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Maizena
  • 1/2 Orange (Schale)

Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 200° vorheizen und die Springform einbuttern sowie den Boden mit Backtrennpapier belegen.

Die Rhabarberstangen schälen und in ca. 1 cm lange Stücke schneiden. Mischen mit dem Puderzucker und dem Likör, dann zur Seite stellen.

Die Petit Beurre Guetzli fein zerhacken und mit der flüssigen Butter mischen. Auf den Boden der Springform geben und andrücken. Den Ricotta in eienr Schüssel mit dem Ei, den Honig, der Vanille und dem Maizena sowie der Orangenzeste mischen. Gleichmässig auf den Petit-Beurre-Boden giessen.

Für 15 Minuten backen. In der Zwischenzeit hat sich Saft gebildet in der Schüssel mit den Rhabarbern. Saft und Rhabarberstücke trennen. Den Saft in einen kleinen Kochtopf geben. Den Cheesecake nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen und die Rhabarberstücke darauf verteilen. Nochmals für 35 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen.

Den Rhabarbersaft erhitzen, bis ein Sirup entsteht. Wenn der Cheesecake abgekühlt ist, kann die Springform vorsichtig entfernt werden. Zum Schluss den Sirup über den Cheesecake giessen und fertig ist der Rhabarber-Ricotta-Cheesecake! En Guete!

Verfasst von

Digital unterwegs, Feministin, Reisefüdli, Food-Bloggerin: knusperknusper.com , Snowboarderin, Taucherin, Musikliebhaberin.

Sag mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s