Kokos-Torte mit Chai-Sirup

Kokosnuss und Chai-Sirup – Der Gugelhupf in der Weihnachtsausgabe meines geliebten Betty Bossi Magazins sah zum verlieben aus, die Mischung ungewöhnlich aber bestimmt lecker. Doch ich beschloss kurzerhand eine Torte daraus zu machen. Denn auf Pinterest habe ich eine weisse Torte gesehen, geschmückt mit Rosmarinzweigen als Tannenbäume. Das musste ich nachmachen. Und… die Torte war super!

Das Biskuit

Für eine Kuchenform à 15cm Durchmesser.

  • 2 Eier
  • 180g Zucker
  • 80g Joghurt
  • 40ml Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)
  • 100ml Kokosmilch
  • 1 TL Chaisirup
  • 190g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Den Ofen auf 180° vorheizen und die Backform einbuttern und mit Backtrennpapier auskleiden.

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Joghurt, das Öl,  die Kokosmilch und den Chaisirup beigeben und gut umrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen und alles zu einem geschmeidigen Teig zusammenführen.

In die vorbereitete Form füllen und für 45 Minuten backen. Danach ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Gitter stürzen. Vollständig kalt werden lassen.

Die Creme und die Füllung

  • 300g weiche Butter
  • 250g puderzucker
  • 5 EL Kokosmilch
  • 2-3 EL Chaisirup
  • Kokosraspel
  • 4-5 Rosmarinzweige

Die Butter cremig aufschlagen und den Puderzucker nach und nach beigeben. Kokosmilch hinzugeben. Alles zu einer lockeren Creme rühren.

Torte zusammensetzen

Das Bisquit in drei gleiche Teile zerschneiden. Die Buttercreme in eine Spritztülle füllen und auf dem ersten Tortenboden verteilen. 1 EL Chaisirup darüber träufeln. Den zweiten Bisquitboden darauf setzen und den Prozess wiederholen. Die Torte in den Kühlschrank stellen, bis die Butter wieder hart wird. Die restliche Buttercreme rund um den Layer Cake verteilen und mit einem Spachtel glatt streichen. Nach der ersten Schicht die Torte wieder in den Kühlschrank stellen, bevor die zweite Schicht darüber aufgetragen wird. Kokosraspel darauf verteilen und vorsichtig andrücken.

Zur Dekoration die Rosmarinzweige wie kleine Christbäume in die Torte stecken. Und fertig ist die Winterwonderland-Weihnachtstorte.

Ich wünsche eine schöne Adventszeit, schöne Weihnachten, einen guten Rutsch und verabschiede mich hiermit für wunderbare drei Monate. Ich gehe nämlich in die Flittermonate nach Down Under. Von dort aus werde ich auf meinem privaten Instagram Profil @nadinegloorreich berichten. Und wenn ich ab und zu ein feines Dessert entdecke poste ich das selbstverständlich auf @knuuusper. Bis im März in neuer Frische.

Verfasst von

Digital unterwegs, Feministin, Reisefüdli, Food-Bloggerin: knusperknusper.com , Snowboarderin, Taucherin, Musikliebhaberin.

Sag mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s