Heidelbeertorte mit Würze

Ihr fragt euch sicher, was um Himmelswillen ich mit „Würze“ meine. Ich meine nicht etwa Pfeffer oder Chilli, sondern Kardamom. Kardamom kommt aus der Pflanzenfamilie des Ingwers und stammt aus dem östlichen Himalaya. Ich habe noch nie damit gebacken, aber als ich das Rezept der Heidelbeertorte sah von Linda Lomelio, fand ich, dass ich das ausprobieren müsse.

Torte mit Deko

Für diese Torte braucht ihr nur eine 15cm Backform. Diese müsst ihr einbuttern und mit Backtrennpapier versehen (siehe Rezept Zitronentorte). Dann heizt ihr den Backofen auf 175° vor.

Für den Tortenboden braucht ihr folgende Zutaten:

  • 3 Eier (Grösse L)
  • 240g Zucker
  • 100ml Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 180g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Kardamompulver

Zuerst die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Das kann ein paar Minuten dauern. Anschliessend die Milch und die Vanille erhitzen und unter die Eiermasse rühren. Danach die trockenen Zutaten in die Schüssel sieben und alles zu einem Teig verrühren. In die Form füllen und 50 Minuten backen.

Heidelbeertorte

Nun könnt ihr entweder gekaufte Konfitüre benutzen oder sie selbst machen. Zum Selbermachen braucht ihr folgendes (das ergibt einiges mehr als ihr für die Torte benötigt):

  • 500g Heidelbeeren (möglichst frische)
  • 200g Gelierzucker
  • 50g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt

Ein grosses Schraubglas (z.B. von Weck) sauber ausspülen und trocken bei ca. 100° im Ofen sterilisieren. Alle Zutaten in einer Pfanne langsam erhitzen und auf kleiner Stufe rund 25 Minuten köcheln lassen. Danach die Konfitüre ins Schraubglas füllen und gut verschliessen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Joghurt-Creme braucht ihr folgendes:

  • 400ml Vollrahm
  • 200g griechisches Joghurt
  • 2 EL Puderzucker
  • 125g frische Heidelbeeren und ggf. einige Johannisbeeren

Zuerst den Rahm schlagen, bis er fast steif ist, dann das Joghurt dazumischen. Zum Schluss den Puderzucker dazugeben und die Creme in den Kühlschrank stellen. Die Beeren waschen und trocknen lassen. Beiseite stellen, sie dienen am Schluss zur Deko auf der Torte.

Wenn die Torte fertig gebacken ist, lasst sie noch etwas in der Backform auskühlen. Nachher auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und anschliessend horizontal in drei Teile schneiden. Wenn die Tortenböden ausgekühlt sind, könnt ihr die Torte zusammensetzen. Auf die zwei mittleren Böden jeweils eine Schicht Konfitüre und einen Schicht Joghurt-Creme geben. Den Deckel mit Schnittseite nach oben aufsetzen und die Torte mit einer dünnen Schicht Creme versehen und in den Kühlschrank stellen. Nach einer Viertelstunde nochmals eine Schicht auftragen, evtl. muss dieser Vorgang wiederholt werden. Am Schluss mit einem Löffel vertikal Kerben in die Creme ziehen und den Deckel mit Heidelbeeren schmücken.

Torte von Oben

Fertig ist die Torte! Nicht die einfachste, geb ich zu. Ich hatte vor allem etwas Mühe mit der Konfitüre, bin mich nicht gewöhnt, habe noch nie selbst Konfitüre gemacht. Und die Creme wollte bei mir nicht so, ich glaube ich habe den Rahm zu wenig steif geschlagen… Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und die Torte war sehr gut, die werde ich bestimmt nochmals machen! Das Grundrezept stammt übrigens, wie viele auf diesem Blog, von der wunderbaren Linda Lomelino – ich finde ihr Buch „Torten“ sehr inspirierend!

Verfasst von

Digital unterwegs, Feministin, Reisefüdli, Food-Bloggerin: knusperknusper.com , Snowboarderin, Taucherin, Musikliebhaberin.

Sag mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s