Sommerlicher Beeren-Kuchen

Lange lange Ferien habe ich hinter mir… Wir waren drei Wochen im hohen Norden. 5000 Kilometer durch Schweden, Finnland und Norwegen, inklusive Abstecher ans Nordkapp. Wunderbar, ist äusserst empfehlenswert! Wollte fast nicht mehr nach Hause kommen. Ich sah mich schon in einem rot-weissen Haus an einem See mit Fischerboot, Sauna, Schneetöff und mindestens 3 Katzen 😉

Skandinavien Schweden

Ausserdem war ich begeistert von den vielen Beeren, die man in Skandinavien einfach im Wald oder auch am Strassenrand sammeln kann. Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren… Es hatte noch andere, aber bei denen war ich mir nicht ganz sicher, ob sie essbar sind – ging lieber auf Nummer sicher, wollte mich ja nicht vergiften! Wieder zu Hause, bin ich noch nicht über die Beeren hinweg. Besonders da es beim Juckerhof (wo ich arbeite) immer noch frische Beeren im Angebot hat!

Beerenteller

Deshalb habe ich für einen Grillabend einen leckeren Beeren-Kuchen gebacken und ein paar Komplimente eingeheimst. Ihr braucht folgende Zutaten dazu:

  • 70g Butter (zimmerwarm)
  • 120g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier (mittelgross)
  • 0.5dl Milch
  • 100g Hartweizengriess
  • 100g Mehl (z.B. Halbweissmehl)
  • 200g Beeren (am besten frisch, wenns nicht anders geht tiefgefrohren)

Zuerst wie immer den Backofen vorheizen auf 180° Umluft. Dann eine Cake-Form von ca. 30cm mit Backpapier auslegen. Dann kann’s losgehen…

Die Butter in einer Schüssel cremig rühren und den Zucker und das Salz hinzu mischen. Dann die Eier eins nach dem anderen beigeben und alles mischen, bis die Masse heller wird. Zum Schluss die Milch darunter rühren. In einer separaten Schüssel den Griess und das Mehl mischen und zur Buttermasse dazu geben.

Beeren-Kuchen

Dann füllt ihr den ganzen Teig in die Cake-Form ab und verteilt die Beeren darauf. Dann geht’s ab in den Ofen für ca. 40 Minuten. Anschliessend lasst ihr den Cake noch etwas in der Form auskühlen. In der Zwischenzeit bereitet ihr den „Guss“ vor – der Kuchen soll schliesslich schön feucht sein.

Für den Guss braucht ihr folgendes:

  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Vanille Extrakt
  • 1 dl heisses Wasser
  • 2 EL Puderzucker

Stecht nun mit einer Stricknadel oder einem chinesischen Essstäbchen einige Löcher in den Kuchen und giest den Guss darüber. Mmmmmh lecker saftig! Lasst den Kuchen vollständig auskühlen auf einem Gitter.

Tipp von der Frau Mama (die noch Reste hatte): „Noch feiner am Tag danach mit Schlagrahm!“ ❤

Verfasst von

Digital unterwegs, Feministin, Reisefüdli, Food-Bloggerin: knusperknusper.com , Snowboarderin, Taucherin, Musikliebhaberin.

Sag mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s