Aargauer-Rüeblitorte mit Frischkäse-Frosting

Eigentlich bin ich ja Aargauerin. Zumindest stand das in meinem Pass, bis ich in Zürich eingebürgert wurde. Ich war nie in Birrwil AG, jedoch ist das Aargauer-Gen irgendwie schon ausgeprägt in mir. Anscheinend habe ich als Kind so viele Karotten gegessen, dass ich orange wurde im Gesicht.

Zu meinem Geburtstag dieses Jahr habe ich eine mehr oder weniger klassische Aargauer-Rüeblitorte gebacken. Da ich den Zuckerguss nicht so mag, hab ich es mit Frischkäse-Frosting probiert – und es ist ziemlich lecker! Optisch bin ich ziemlich unzufrieden… Aber man kann ja nicht alles haben 🙂Rüebli-Torte mit Frischkäse Frosting

Ihr braucht folgende Zutaten für eine grosse Springform (ca. 24 cm):

  • 250g Zucker
  • 5 Eigelbe
  • 2 EL heisses Wasser
  • 250g geraffelte Rüebli
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 1 Zitrone (Saft und Schale)
  • 2 EL Kirsch (falls gewünscht)
  • 80g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 5 Eiweisse
  • 1 Prise Salz
  • ca. 1 Pack Frischkäse (Philadelphia)
  • ca. 100g Puderzucker

Für den Teig den Zucker, die Eigelbe und das Wasser mit dem Schwingbesen schaumig hell rühren. Danach die Rüebli und alle weiteren Zutaten bis zum Backpulver beigeben und gut mischen. Die Eiweisse in einer separaten Schüssel mit dem Salz steif schlagen. Den Eischnee  mit einem Gummischaber unter den Teig ziehen.Rüebli-Kuchen mit Frischkäse Frosting

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Teig in die Form geben. Danach den Kuchen für 55 Minuten im auf 180° vorgeheizten Ofen backen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen, dann den Rand entfernen. Evtl. muss der Kuchen noch etwas mit einem Spachtel vom Rand gelöst werden. Anschliessend den Kuchen auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting den Frischkäse mit dem Puderzucker mischen, bis die Masse schön cremig und etwas fest wird – je nach dem müsst ihr etwas mehr oder weniger Puderzucker hinzugeben. Den Kuchen mit dem Frosting bestreichen und im Kühlschrank – oder im Winter auf dem Balkon – kühl stellen. Ich habe den Kuchen noch mit etwas Goldstaub und Marzipan-Blumen schön antiweihnachtlich dekoriert.

Verfasst von

Digital unterwegs, Feministin, Reisefüdli, Food-Bloggerin: knusperknusper.com , Snowboarderin, Taucherin, Musikliebhaberin.

Sag mir deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s